Peter Roths Weihnachtsoratorium

«Friede auf Erden»

Titelbild.jpg
Aufführungen 2021

  • Sonntag, 28. Nov. 2021,

      Appenzell, 17 Uhr

  • Samstag, 4. Dez. 2021,

      St.Gallen, 20 Uhr

  • Sonntag, 5. Dez. 2021,

      Wattwil, 17 Uhr

Konzertdauer: 1 Stunde und 10 Minuten.

Mit 40 hat Peter Roth die Toggenburger Passion geschrieben nach dem Bilderzyklus «Die grosse Passion» von Willy Fries. Zu seinem 75. Geburtstag hat sich Peter Roth dem Weihnachtszyklus «Christ ist geboren» desselben Malers genähert. Beide Zyklen  entstanden in der Zeit des Zweiten Weltkrieges und wurden zu einem Protest, was sich Menschen antun.

Zu den Konzerten erhalten Sie ein Textheft mit Abbildungen des Bilderzyklus von Willy Fries. Keine Projektion von Bildern.

Besetzung

Kathrin Signer (Sopran) Die Schweizer Sopranistin Kathrin Signer absolvierte 2019 ihren Bachelor am Landeskonservatorium Vorarlberg bei Dora Kutschi. Sie studiert bei Lina Maria Åkerlund an der Zürcher Hochschule der Künste Master Performance. Erfahrung sammelte sie als Choristin bei den Bregenzer Festspielen und im Vorarlberger Landestheater.

Sarina Weber (Alt) Die Schweizer Altistin studiert Gesang (Master Music Pedagogy - Gesang (Master Music Pedagogy - instrumentale/vokale Musikpädagogik - Klassik) an der Zürcher Hochschule der Künste. Sie ist regelmässig als Solistin und Opernsängerin in Konzerten und mit verschiedenen Chören zu hören.

Jens Weber (Tenor)  In San Francisco (USA) geboren und in Santiago de Chile aufgewachsen, lebt in Trogen AR. Gesangsstudium bei Lina Maria Åkerlund, Zürich, und Margreet Honig, Amsterdam. Weiterbildungen bei Nikolai Gedda und Christophe Prégardien. Solistische Zusammenarbeit mit Sigiswald Kuijken und La Petite Bande; Auftritte u.a. als Evangelist in den Passionen von Bach und Schütz an den Internationalen Musikfestwochen Luzern, bei Radio Studio France.

Geschwister Küng, Appenzell Die Anfänge der Gruppe sind als Familienkapelle im Jahre 1991 zu finden. Das Ensemble besteht als «Appenzeller-Original-Streichmusik» aus Clarigna Küng (Violine 1), Philomena Aepli (Violine 2), Roland Küng (Hackbrett), Fabian Aschwanden (Viola), Matthieu Gutbub (Cello) und Peter Kosak (Kontrabass).| www.geschwisterkueng.com

Roberto Cuervo Alvarez (Oboe) schloss 2005 sein Studium an der Musikhochschule Zürich mit dem Solistendiplom ab. Er ist Solo-Oboist in der Kammerphilharmonie Graubünden und spielte in Orchestern wie z.B. im Münchener Kammerorchester, im Opernhaus Zürich und im Sinfonieorchester St. Gallen. Auch als Solist tritt Roberto Cuervo auf. Zwischen 2004 und 2010 war er Professor der Oboen-Klasse der Musikhochschule von Oviedo Spanien.Er spielt an den Konzerten Appenzell und St.Gallen mit.

Clara Romero (Oboe) Zwei Master an der Zürcher Hochschule der Künste bei Thomas Indermühle: Master Performance Konzert und Musikpädagogik. Berufserfahrungen mit Camerata Bern, Zürcher Kammer-Orchester, Berner Symphonie-Orchester, Festival Strings Luzern, Basel Symphonie-Orchester, Orquesta Filarmónica de Málaga. Sie unterrichtet an diversen Musikschulen. Sie spielt am Konzert in Wattwil mit.

Markus Meier (Fagott)  ist Dozent für Musik an der Pädagogischen Hochschule Thurgau. Er studierte – nach der Erlernung des Orgelbauerberufes – Blockflöte in Zürich und Amsterdam; ergänzend dazu die Fächer Fagott, Cembalo und Kammermusik, sowie Aufführungspraxis Alter Musik. Ein Schul- und Kirchenmusikstudium ergänzen seine Ausbildung.

Niklaus Ziegler (Klarinette) lernte bei Giovanni Vigano, Feldmusik Sarnen und nachher im Konservatorium Luzern bei Prof. Mercenati Klarinette. Es folgten Kurse an der Jazz Schule St.Gallen bei Carlo Schöb und viele Begegunungen mit Ensemblen und Pianisten, die seinen Horizont erweiterten.
 

Chorprojekt St.Gallen Gemischter Chor

 

Ein Dank an die Solistinnen und Musiker der Aufführungen 2019:

Emil Salzmann (Fagott) und Manfred Wetli (Klarinette)